Krokodil im Nacken

Krokodil im Nacken
Klaus Kordon
 

Von Amazon.de: Manfred Lenz verbringt nach einem missglückten Fluchtversuch aus der DDR ein Jahr in Stasi-Gefängnissen verbringt. Ein Zeitpanorama, wie es spannender nicht sein könnte. Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen, Zelle 102. Hier sitzt Manfred Lenz. Seine Frau Hannah ist ebenfalls inhaftiert, die Kinder Silke und Michael sind im Heim untergebracht worden. Ein missglückter Fluchtversuch aus der DDR hat die Familie auseinander gerissen. Die Zeit im Gefängnis bedeutet Einsamkeit, Schikanen und endlose Stasi-Verhöre. In seiner Isolation lässt Manfred Lenz sein bisheriges Leben Revue passieren: Die Kneipe am Prenzlauer Berg, in der er nach dem Krieg aufgewachsen ist, der Einmarsch der sowjetischen Truppen auf dem Potsdamer Platz, der Tod der Mutter, das Kinderheim, das Jugendwohnheim - und dann die nur ein paar hundert Meter entfernte Grenze nach Westberlin. Der große Roman erzählt mit bestechender Authentizität deutsch-deutsche Zeitgeschichte.

Obwohl es ein sehr dickes Buch ist - 800 Seiten - , ist es sehr gut lesbar. Es ist sehr gut in der Klasse zu behandeln mit Hilfe der Didaktisierung von Kees van Eunen und Kerstin Lorenz: XX_Krokodil-im-Nacken-Didaktisierung.docx.

Als Einleitung kann sehr gut dienen der Beginn einer Lesung von Klaus Kordon, zu finden auf www.youtube.com (etwa 6 Minuten).