Die Arbeitsgruppe „Deutsch macht Spaß“
Wer – wie – was?

 

Die Arbeitsgruppe Deutsch macht Spaß wurde im Jahre 1985 von einigen DeutschlehrerInnen und -lehrerausbilderInnen mit Hilfe des Goethe-Instituts Amsterdam gegründet. Der direkte Anlass war der Rückgang der Schüler- und Studentenzahlenzahlen für das Fach Deutsch, ein unterrichtspolitisches Phänomen, das sich trotz aller Anstrengungen  bis heute nicht entscheidend geändert hat. Einer der Gründe für diese seit Jahren rückläufige Tendenz lag damals wohl in der stark traditionell geprägten Didaktik ("...immer nur Grammatik!"). Als weiterer Grund wurde oft das historisch belastete Verhältnis der Niederländer zu den Deutschen genannt (oder ist es eher ein ’Großer-Bruder’-Komplex?). Zu unserer Freude hat sich dieses Bild deutlich positiv verändert, besonders in den letzten Jahren, wie zur Zeit der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland deutlich an den Tag trat. Auch die Weltmeisterschaft 2011 im Frauenfußball wurde in unserem Land sehr positiv in den Medien aufgegriffen. Es geht deutlich um eine bleibende Entwicklung. Wiederholte Umfragen nach dem beliebtesten Urlaubsland und seiner Bevölkerung sind zum Beispiel über Deutschland und die Deutschen immer wieder sehr positiv.
Trotzdem steht Deutsch als Fremdsprache in den Niederlanden unter Druck und es sieht so aus, als würde sich da grundsätzlich in nächster Zukunft wenig ändern. Offensichtlich hat man den Kurs von Sprachenvielfalt klammheimlich verlassen und mittelfristig werden die Holländer  nur noch Niederländisch – unter sich – und Englisch  – mit den Anderen – sprechen.



Kein bezahlter Verein

Die Arbeitsgruppe besteht heute aus circa 10 KollegInnen, in einer schönen Mischung von erfahrenen Kräften und jungen AnfängerInnen. Sämtliche Aktivitäten werden – von allen Beteiligten – auf ehrenamtlicher Basis durchgeführt. Insgesamt werden jährlich mehr als 2.000 Arbeitsstunden investiert.
Deutsch macht Spaß (DmS) ist der didaktische Zweig der Stichting ter bevordering van de Duitse taal in Nederland. Organisationen, mit denen die Arbeitsgruppe intensiv zusammenarbeitet, sind das Goethe-Institut Niederlande, das Duitsland-Instituut Amsterdam (DIA) und die Sektion Deutsch von Levende Talen.
Die Zielsetzungen von DmS liegen auf der Hand:
 o DozentInnen, SchülerInnen und Eltern über Vorteile von Deutschkenntnissen
    in Bezug auf kulturelle, gesellschaftliche und soziale Bereiche informieren.
 o DeutschlehrerInnen motivierendes, auf kommunikative Fertigkeiten
    angelegtes Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellen.
 o Das Image der deutschen Sprache und des Schulfaches Deutsch positiv
    beeinflussen.
 o NiederländerInnen, vor allem der Jugend, Kenntnisse über 
    Deutschland / Österreich / die Schweiz zu vermitteln.



Ideen, Ideale


In den ersten Jahren hat sich die Arbeitsgruppe intensiv mit der Erstellung moderner Unterrichtsmaterialien in der Form von Broschüren beschäftigt, die den Deutschlehrern zweimal jährlich gratis per Post zugestellt wurden. Außerdem wurde über didaktische und bildungspolitische Diskussionen und über Fortbildungsveranstaltungen und Stipendien des Goethe-Instituts informiert. Dies geschah anfangs über ein kleines Info-Blatt, das mit der jeweiligen Unterrichtsbroschüre versendet wurde. Nach einer erneuten Bildungsreform (Basiscurricu¬lum, 1990) haben moderne Lehrwerke ihren Weg in die Schulen gefunden, weshalb die Arbeitsgruppe nur noch gelegentlich Unterrichtsmaterial – z.B. für kommerziell weniger interessante Schülergruppen – erstellt. Das Hauptaugenmerk richtete sich seit 1993 auf die damals neu gegründete Deutschlehrerzeitschrift dblatt.


 
Produkte bis etwa 2005 (fast ausnahmslos NICHT mehr lieferbar!)


dblatt war seit November 1993 das Kommunikationsmedium von Deutsch macht Spaß. Die Zeitschrift wurde durch eine nahtlose und sehr freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Amsterdam ermöglicht. Kennzeichnend für die Zeitschrift war ihre Zweisprachigkeit. In jeder Nummer stand ein Thema zentral. Die Partner der Arbeitsgruppe publizierten hier ihre aktuellen Mitteilungen. Wichtigster Partner bei allen Aktivitäten war das Goethe-Institut Amsterdam. Leider war die Zeitschrift auf Dauer finanziell nicht haltbar und musste nach gut 10 Jahren eingestellt werden.

Im Eigenverlag bzw. in Zusammenarbeit mit Schulbuchverlagen und anderen Organisationen erschienen viele ungewöhnliche und attraktive Unterrichtsmaterialien, die gratis oder gegen eine kleine Schutzgebühr verfügbar waren, inzwischen aber ausnahmslos vergriffen sind. Einige Highlights für die Hand des Lehrers:
• Deutsch macht Spaß mit Liedern (inkl. extra für die Arbeitsgruppe
   produzierte Kassette)
• Deutsch macht Spaß mit Märchen (downloadbar auf www.lesenohnegrenzen.eu)
• Deutsch macht Spaß mit Inter Nationes: Diaprojekt Köln/Bonn aus der Reihe
  "Wer kommt mit?"
• Deutsch in der Erwachsenenbildung
• Empfehlungsliste Jugendliteratur (zwei Ausgaben)
• Kontakte über die Grenzen: Klassenkorrespondenz und Schüleraustausch 
   (zwei Ausgaben)
• Unternehmen Vorurteil: ein Interviewprojekt für die Oberstufe
• Deutsch macht Spaß und bringt dich weiter: Deutsch in der Berufsschule
• Das sind wir, Leipziger Schüler berichten nach dem Fall der Mauer
   (in erweiterter Fassung beim Goethe-Institut München neu aufgelegt)
• Jugendbücher in der Klasse: Didaktisierung von "Friedrich und Friederike"
   (downloadbar auf www.lesenohnegrenzen.eu)
• Sport ohne Grenzen: Begeisterung, Vandalismus und Vorurteile
• Die Wühlkiste: Spiele, Rätsel und Geschichten (herausgegeben
   von BKE – jetzt NijghVersluys Baarn)
• Frühstück in Berlin (Liederentwürfe von Schülern, gesungen von
  bekannten niederländischen Popartisten, Heft + CD,
  zum Selbstkostenpreis bestellbar über das Goethe-Institut)
• Handbuch Intercultureel leren door contacten over de grenzen
  (herausgegeben vom Europees Platform voor het Nederlands onderwijs).

• EXTRA EDITIE, eine Zeitung als Entscheidungshilfe für Schüler, die
  ihre Wahl¬fächer für die Abschluss¬prüfung zusammenstellen.
  Aus dem anfänglichen Billigdruck wurde eine farbige schülergemäß
  gestaltete Ausgabe (Inhalt: Artikel und Interviews mit Schülern,
  Studenten und Arbeitnehmern über die Vorteile von Deutschkenntnissen).
  Die Zeitschrift wurde jedes Jahr in einer Auflage von weit über 100.000
  Exemplaren in Schülerzahlen an die Interessenten geschickt – immer gratis.
  Auch diese Zeitung musste – kurz nach der Jahrtausendwende – aus
  finanziellen Gründen eingestellt werden.
• Duits - luxe of noodzaak? Eine Broschüre für Grundschüler und Schüler
  der Sekundarstufe 1 über die vielfältigen Beziehungen zwischen
  den Niederlanden und Deutschland und den Nutzen von Deutschkenntnissen.
  Diese hatte in 2. Auflage u.a. durch die Verwendung eines
  Claudia-Schiffer-Fotos sehr positives Echo in den holländischen Medien.
  Im November 2008 erschien die Broschüre in einer völlig neuen Version
  unter dem Namen „Kommst du mit?“. Innerhalb von 6 Monaten war
  die komplette Auflage von 20.000 Exemplaren erschöpft.
   Für 2010 ist eine neue, deutschsprachige Version vorgesehen.
• Flugblatt mit Quiz und Info "Duits leren - waarom?" für junge Schüler
• Poster mit Stellenanzeigen niederländischer Firmen, in denen Deutsch
   als Zusatzqualifikation gewünscht/verlangt wird (zwei Versionen für die
   Zielgruppen Sekundarstufe I bzw. II und mittleren  bzw. höheren
   berufsbildenden Unterricht).
   (bestellbar gegen Portokosten bei: Duitslandpromotie,
   Het Vaandel 27, 8255 GA Swifterbant, fax. 0321-322504).
• Die Bunte Republik: eine Sonderzeitung mit Texten, Bildern,
   Aufgaben, Quiz zu ’10 Jahren Wiedervereinigung’
• In Kooperation mit der österreichischen Botschaft wurden immer mehr
   auch Angebote aus/für Österreich gemacht: Jugendliterarische Infos,
   ausleihbare Bücherkisten (Info darüber bei Frau Daria Bouwman,
   Botschaft von Österreich, Den Haag),
   das sehr geschätzte Wien-Spiel (total vergriffen!), usw.


 
Aktionen von „Deutsch macht Spaß“ seit 2008


Nach einigen finanzbedingten Pausenjahren ist die Arbeitsgruppe „Deutsch macht Spaß“ nun wieder voll aktiv, in teilweise neuer, verjüngter Besetzung.
Eine erste Aktion war die Mitarbeit am Noordhoff-Lehrwerk Neue Kontakte, wofür Deutsch macht Spaß die Bände 1/2 (2008) und 3/4 (2009) für BB (und – wie sich in der Praxis erwiesen hat – KGT) entwickelt hat. Aus den Royalties werden neue DmS-Projekte finanziert, z.B. das unten genannte Posterprojekt.
Dank einer Subvention aus dem vom DIA verwalteten Deutschland-Plus-Programm konnte im November 2008 eine Neufassung der populären Broschüre „Kommst du mit?“ erscheinen, die inzwischen wieder vergriffen ist. Eine Neuauflage erschien - dank einer generösen Subvention des Goethe-Instituts im Rahmen des Projekts "Bildungsoffensive" - Anfang 2012. Mitte 2014 erschien schließlich eine völlig neue Version dieser vielgefragten Broschüre.

Auch eine deutschsprachige Version - "Nah dran" - liegt vor und wird im Januar 2014 in aktualisierter Form verfügbar sein. Zu "Nah dran!" wurde als Extra eine Wandkarte entwickelt mit 120 landeskundlich orientierten Fotos. Zu jedem Foto wird minimal ein didaktisches Paket als Download verfügbar sein. Über 40 liegen bereits vor.
  
Über diese und weitere Produkte informiert diese Website. Checken Sie sie regelmäßig!